Freitag, 20. November 2015

Schlechte Einflüsse loswerden




Ich habe mich zurückgezogen, aber es fehlt mir an nichts!
Ich habe mich aus verschiedenen Gründen zurückgezogen. Am Wochenende bin ich nun lieber zu Hause. Hier wird nicht geraucht, was wir nie in der Wohnung gemacht haben, aber seit 3 ½ Jahren ganz aufgehört haben. Im Ausgang wird es trotz Rauchverbot an Partys weiter toleriert, denn es gibt ja keine Kontrollen! Ich huste, mir wird schlecht, meinem Schatz brennen die Augen, also meide ich solche Orte so gut es geht.



Fremdenhass, andere rassistische Äusserungen und sonstige Diskriminierungen höre ich immer wieder. Ich bin es leid, die Leute immer wieder zu korrigieren und aufzuklären. Es macht mich wütend und schmerzt und ich möchte es einfach nicht mehr hören!


Heutzutage hat auch bald jeder DJ das Gefühl, je mehr Bass umso besser. Wenn ich dann erkläre, dass durch 2 Herz-Operationen mir diese Vibrationen extrem schmerzen und den Atem fast abstellen nur dumm laut losgelacht wird, verstehe ich das einfach nicht! So jemand will mich dann bei Facebook wieder als Freund (hab ihn deswegen rausgekickt)… Man kann Partys mit diesem DJ meiden, doch leider sind inzwischen viele DJs und Bands auf diesem Dampfer! Ausgang mit Schmerzen? Da kuck ich lieber einen schönen Film zu Hause.
Auch der Alkohol fehlt mir überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich habe zu Hause von Sirup auf Hahnenwasser umgestellt. Trinke nur noch ganz selten Sirup. Wenn wir im Restaurant sind, bleibt es bei 1 Glas Wein oder ganz bei Ice Tea oder Rivella.


Wenn ich mal „gesund“ bin, mache ich zu Hause Sport, nähe, bastle, lese oder sehe gescheite Sendungen im TV oder höre auch Radio. Das tut gut. Ab und zu besuche ich auch mal ein Musikkonzert.

Doch im Januar beginnt wieder die Fasnacht. Da mein Schatz nicht mehr in der Guggenmusik ist, wird es nicht mehr so stressig, da wir nicht mehr so früh da sein müssen und auch zu Hause (gesund!) essen können. Es wird entspannter und wir können uns natürlich die Partys auch selbst aussuchen ;-)

Liebe Grüsse
Nadine


Fotos via Google

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen